28. November 2016

Klares Ja zu Spital und Zürcher RehaZentrum Uster

Die Stimmbürgerinnen und Stimmbürger der Zweckverbandsgemeinden sagten am 27.11.2016 an der Urne mit sehr grossem Mehr «Ja» zum Finanzierungskonzept des Um- und Erweiterungsbaus Spital Uster. Somit kann das zukunftsweisende Projekt mit integrierter Rehabilitationsklinik «Zürcher RehaZentrum Uster» wie geplant umgesetzt werden. Ziel ist, ergänzend zu den bestehenden Zürcher RehaZentren Wald, Davos und Lengg in Uster ein Rehabilitationszentrum mit allen Fachgebieten einzurichten. Dank diesem zusätzlichen Angebot und der Nähe zum Akutspital können die Zürcher RehaZentren der Nachfrage nach komplexer Frührehabilitation noch besser gerecht werden.

Die sehr klare Zustimmung zur Finanzierung des Um- und Erweiterungsbaus Spital Uster löste sowohl im Spital Uster als auch bei den Zürcher RehaZentren grosse Freude aus. Die Realisierung des Projekts bedeutet sowohl für die beiden Institutionen als auch für die Gesundheitsversorgung von Region und Kanton einen wichtigen Schritt in die Zukunft.

 

Vier neue Reha-Abteilungen für 
neurologische, pulmonale, kardiovaskuläre und muskuloskelettale Rehabilitation

Basierend auf der strategischen Entwicklung der Zürcher RehaZentren mit der klaren Ausrichtung auf die spezialisierte Rehabilitation von Patientinnen und Patienten mit komplexen Funktionsdefiziten, werden die Zürcher RehaZentren im Rahmen eines Gemeinschaftsprojektes mit dem Akutspital vier Rehabilitationsabteilungen mit insgesamt rund 128 Betten im geplanten Neubau mieten. Sie werden Leistungen im Bereich der neurologischen, pulmonalen, kardiovaskulären und muskuloskelettalen Rehabilitation anbieten. Dabei werden grösstmögliche Synergien mit dem Akutspital gegenseitig ausgeschöpft. Diese betreffen sowohl medizinische wie logistische Dienstleistungen.  

 

Zeitgemässe Infrastruktur
Die Bauarbeiten werden in mehreren Etappen ausgeführt und gesamthaft rund sechs Jahre in Anspruch nehmen. Die Realisierung der Rehabilitationsklinik ist in der dritten Bauphase geplant. Nach Abschluss wird das Spital Uster in der Spitallandschaft des Kantons Zürich einen bevorzugten Platz einnehmen und die Bevölkerung der Region, gestützt auf eine zeitgemässe Infrastruktur, optimal versorgen können.

 

Die Baukommission des Spitals Uster, in der die Zürcher RehaZentren voll eingebunden sind, setzt ihre Arbeiten umgehend fort, damit das Projekt vorangetrieben und das Baugesuch bei der Stadt Uster eingereicht werden kann. Parallel dazu treiben die Zürcher RehaZentren mit hoher Priorität die Planungsarbeiten für die Erneuerung der Klinik in Wald voran. Hier wird in einem nächsten Schritt ein Gutachten der kantonalen Natur- und Heimatschutzkommission über den geplanten Standort erwartet.

 

 

 

.hausformat | Webdesign, Typo3, 3D Animation, Video, Game, Print