06. November 2018

Zukunftsweisende Weiterentwicklung des RehaZentrums Wald wird konkret

Nach mehrjähriger Planung liegt ab Freitag, 9. November 2018, der kantonale Gestaltungsplan «RehaZentrum Wald» öffentlich auf. Auf dem Faltigberg soll ein neues, modernes Reha Zentrum entstehen. Die heutige Klinik wird nach Erstellung des Neubaus zurückgebaut und die Landschaftskammer am Faltigberg wieder der Natur zurückgegeben.

Die bestehenden, in der Vergangenheit mehrfach sanierten und erweiterten Gebäude der Stiftung Zürcher RehaZentren auf dem Faltigberg in Wald ZH können die Anforderungen an ein modernes Rehabilitationszentrum nicht mehr erfüllen. Die Stiftung hat deshalb die Möglichkeiten für die Sanierung oder einen Ersatzneubau eingehend geprüft. Dabei erwies sich eine Sanierung der Anlage als betrieblich und wirtschaftlich untragbar. In der Folge wurde das renommierte Architekturbüro Bearth und Deplazes aus Chur mit der Ausarbeitung eines Entwurfs für einen Neubau beauftragt.  

Aufgrund der Lage auf dem Faltigberg waren vertiefte Untersuchungen nötig. Es galt insbe­sondere, den Anforderungen bezüglich Einordnung in die Schichtrippenlandschaft gerecht zu werden. Unter Berücksichtigung der Anliegen der Natur- und Heimatschutzkommission des Kantons Zürich, den Anforderungen des Betriebes und dem Anliegen eine schöne, zur Genesung beitragende Situierung des Neubaus zu finden, sind in den letzten Jahren zunächst ein Richtprojekt und nun, als baurechtliche Umsetzung davon, der kantonale Ge­staltungsplan «Zürcher RehaZentrum Wald» entstanden. Er wird vom 9. November 2018 bis 15. Januar 2019 öffentlich aufgelegt. Die Unterlagen können während dieser Zeit beim kantonalen Amt für Raumentwicklung (ARE, Stampfenbachstr. 12, Zürich), im Gemeindehaus Wald (Bahnhofstr. 6, Abteilung Präsidiales) sowie online auf der Webseite www.are.zh.ch (Aktuell, öffentliche Planauflage) eingesehen werden. Zeitgleich findet die Anhörung der Gemeinde Wald und der Region Zürcher Oberland (RZO) statt.

 

Neubau für ein modernes Kompetenzzentrum der spezialisierten Rehabilitation

Der kantonale Gestaltungsplan umfasst das Gelände der heutigen Höhenklinik, die bestehen­den Personalhäuser auf dem Faltigberg und das Areal, auf welchem der Neubau geplant ist. In einem attraktiven, seiner natürlichen Umgebung angepassten Ersatzneubau soll auf dem Faltigberg ein führendes Kompetenzzentrum für die spezialisierte Rehabilitation von Patientinnen und Patienten mit komplexen Funktionsdefiziten entstehen. Der Neubau ist leicht abseits von der heutigen Klinik auf der Kuppe des Hittenbergs vorgesehen.

 

Rückbau und Wiederherstellung einer naturnahen attraktiven Landschaftskammer

Die bestehenden Klinikbauten werden nach Erstellung und Bezug des Neubaus abgebrochen. Dieses Vorgehen ermöglicht es, den Betrieb der Klinik während der Bauzeit ohne Beeinträchtigungen für Patienten und Personal aufrecht zu erhalten. In der Folge wird das Gelände wiederhergestellt und naturnah gestaltet. Es entsteht so eine attraktive Landschaftskammer mit ökologisch wertvollen Bereichen wie Hecken, Waldrändern und Trockenwiesen. Die Zugänglichkeit für Erholungssuchende, Besucher und Patienten gewährleisten Wanderwege, Sitzgelegenheiten und eine kleine Grillstelle.

 

Gemeinderat unterstützt die Planung

Der Gemeinderat der Standortgemeinde Wald befürwortet den vorliegenden Gestaltungsplan. Für die Gemeinde Wald ist das RehaZentrum eine wichtige, seit weit über 100 Jahren ver­wurzelte Institution. Die Bestrebungen der Stiftung Zürcher RehaZentren, auf dem Faltigberg weiterhin ein modernes RehaZentrum zu betreiben und hochwertige Rehabilitationsleistungen anzubieten, werden vollumfänglich unterstützt.

 

Als grösster privater Arbeitgeber ist das RehaZentrum Wald für die Gemeinde wirtschaftlich von zentraler Bedeutung. Vor- und nachgelagerte Betriebe der Region können ebenfalls profitieren. Auch vor diesem Hintergrund ist eine zukunftsgerichtete Erneuerung erwünscht. 

Mit seiner Lage in einer intakten und einzigartigen Natur- und Kulturlandschaft ist das RehaZentrum ein beliebtes Ausflugsziel. Der Gemeinderat begrüsst deshalb, dass im Bereich des Neubaus auch künftig ein Restaurant mit Terrasse vorgesehen ist, in dem auch Gäste herzlich willkommen sind. Dass der Naturlandschaft im Rückbaubereich eine Landschafts­kammer zurückgegeben werden kann, erachtet der Gemeinderat als Gewinn für den Naherholungsraum Faltigberg.

 

Öffentliche Informationsveranstaltung am 20. November 2018

Für eine detaillierte Information laden die Stiftung Zürcher RehaZentren und die Gemeinde Wald zu einer öffentlichen Informationsveranstaltung ein. Diese findet statt am Dienstag, 20. November 2018, 19.30 Uhr, im Schwertsaal, Bahnhofstrasse 12, 8636 Wald.

.hausformat | Webdesign, Typo3, 3D Animation, Video, Game, Print