12. März 2018

Stationäres Rehabilitationsprogramm bei pulmonaler Hypertonie

Das spezialisierte, stationäre Rehabilitationsprogramm ist speziell ausgerichtet für Patientinnen und Patienten mit pulmonaler Hypertonie, was ein Novum in der Schweiz ist.

Patienten mit pulmonaler Hypertonie, welche eine Rehabilitation absolvieren möchten, müssen mittels spezifischer Medikation gut eingestellt sein und sich in einem stabilen Zustand befinden. In Anlehnung an die Erfahrung internationaler Experten, insbesondere aus der Thoraxklinik am Universitätsklinikum Heidelberg, führen wir vor der Rehabilitation und 3 Monate danach verschiedene Untersuchungen im UniversitätsSpital Zürich in der Spezialsprechstunde für pulmonale Hypertonie durch. Dies ist für die individuelle Trainingsplanung der einzelnen Patienten und für die Qualitätssicherung sehr wichtig.

 

Unsere Rehabilitation entspricht dem mehrfach in Heidelberg in klinischen Studien getesteten Programm2,3 und enthält folgende Elemente:

− Ergometertraining

− Mentales Gehtraining

− Atemtherapie

− Patientenschulung

− Krafttraining

− Bei Bedarf individuelle psychologische Beratung (Krankheitsverarbeitung)

 

Betreut wird das Rehabilitationsprogramm von speziell für pulmonale Hypertonie geschulten Physiotherapeutinnen und -therapeuten sowie Pneumologen des Zürcher RehaZentrums Wald in enger Zusammenarbeit mit dem Zentrum für pulmonale Hypertonie des UniversitätsSpital Zürich.

 

Weitere Informationen: Pulmonale Hypertonie

.hausformat | Webdesign, Typo3, 3D Animation, Video, Game, Print